Wimpernverlängerung

Wimpernverlängerung: Anwendung, Haltbarkeit

WimpernverlängerungWimpernverlängerung (oder Wimpernextensions) heißt der Trend, mit dem nicht nur die Stars tricksen, um ihre Augen in Szene zu setzen. Lange, dichte und perfekt geschwungene Wimpern schon morgens nach dem Aufstehen und ohne Mascara – das hört sich gut an. Wie die Wimpernverlängerung funktioniert, wie lange sie hält und was sie kostet, erfahrt ihr hier. Plus: Diese Möglichkeiten habt ihr, wenn ihr eine natürliche Wimpern Extensions wollt.

Wimpernverlängerung – so funktioniert’s

Wimper für Wimper werden auf euren natürlichen Wimpern mit einem (hautfreundlichen) Spezialkleber künstliche Wimpern befestigt. Die Fake-Wimpern sind schwarz und sehr elastisch. Ihr könnt zwischen verschiedenen Längen, Stärken und Biegungen wählen.

Für die sogenannte “Erstbehandlung” solltet ihr eine bis zwei Stunden einplanen. Werden später nur einzelne Wimpern aufgefüllt, dauert die Behandlung entsprechend kürzer

Wimpernverlängerung – das müsst ihr beachtenWimpernverlängerung

Schwimmen, Sauna, Sport – alles kein Problem. Nur in den ersten 48 Stunden nach der Wimpernverlängerung dürfen eure Wimpernextensions nicht mit Wasser in Berührung kommen. Auch Cremes & Co. sind in dieser Zeit tabu, denn der Kleber ist erst nach zwei Tagen vollständig ausgehärtet.

Damit eure XXL-Wimpern so lange wie möglich halten, solltet ihr fett- und ölfreie Kosmetikprodukte benutzen und nicht stark an Augen und Wimpern herumrubbeln. Wenn ihr trotz Fake-Wimpern Mascara benutzen wollt, tuscht ihr damit am besten nur die Spitzen und nicht den Wimpernansatz.

Vorsicht: Wasserfeste Mascara kann den Wimpernkleber lösen.

Die Wimpernextensions sind auch für Kontaktlinsenträgerinnen geeignet. Wenn ihr keine Lust mehr auf eure langen Wimpern habt, könnt ihr warten, bis die Wimpern von alleine ausfallen oder die künstlichen Wimpern von eurer Kosmetikerin entfernen lassen.